Feature und Gewinnspiel: RoughCutBlog

Alexandra Palla ist Food-Bloggerin aus Leidenschaft und hat ihr Hobby zum Beruf gemacht. Auf ihrem Food-Blog RoughCutBlog sammelt sie mittlerweile bereits seit April 2011 Rezepte. Im März 2015 erschien nun das erste Kochbuch zum Blog mit dem Titel „Put a lot of LOVE in it“. Neben dem Blog gibt’s auch noch einen kleinen Online-Shop, in dem sie Produkte wie das RoughCutBoard oder auch praktische Kochschürzen verkauft. Wir haben Alexandra zum Interview gebeten und sie gefragt, woher ihre Leidenschaft für das Kochen kommt und was sie noch so alles vor hat.

Palla_1

Wie bist du dazu gekommen, deinen eigenen Blog – RoughCutBlog – zu starten? Wie hat das Ganze begonnen?
Eigentlich als Rezeptesammlung für meine beiden Töchter JoJo und Josi, quasi als Austausch und um ihre Geschmackserinnerungen an die Kindheit festzuhalten. Die Große zieht jetzt zum Studieren nach Berlin, der Fundus wird das erste Mal auf die Probe gestellt.

Wie ist deine Leidenschaft für das Kochen entstanden?
Ich habe immer schon gerne selber gekocht und das Glück gehabt meinen gerne kochenden Eltern und Großeltern auf die Finger zu schauen. Für meine eigenen Kindern hab ich es einfach nachgemacht und Lieblingsrezepte dann den Vorlieben der Kids angepasst.

Florence_Stoiber_Portrait-Alexandra-Palla

Woher nimmst du die Inspiration für deine Kreationen?
Ich liebe Kochbücher und hab eine beachtliche Sammlung von sicher über 100 Stück. Überall liegen bei mir zu Hause Kochbücher herum, am Nachtkastl, im Home-Office, sogar am Klo ;). Gerne lass ich mich daraus inspirieren, wandle die Rezepte dann gerne um oder vereinfache sie.

Was ist dir bei deinen Rezepten besonders wichtig?
Ich steh auf einfache Rezepte die mit Zutaten gekocht sind, die nicht so teuer sind, möglichst bei uns wachsen und gerade reif sind. Beim Kochen halte ich es mit dem Spruch „when in rome, do as the romans do“ was soviel heißt wie: Puntarelle koch ich in Rom, in Wien ist es dann der Kochsalat.

Palla_3

Hast du ein Lieblingsrezept?
Mein absoluter Favorit in diesem Sommer ist Ceviche, dieser südamerikanische kalte Fischsalat, bei der Fisch nur mit Saft der Limette gegart ist. Gutes Beispiel für meinen rough-cut: statt Kabelau nahm ich Forelle, statt Mango lieber Pfirsich, dazu Zwiebel und reife Avocado und Koriander! War auch der absolute Publikumshit meiner ORF-Auftritt Serie „Kalte Küche“.

Ist bei dir in der Küche schon einmal etwas schief gegangen?
Es geht immer wieder mal was schief, denn ich probiere gerne viel aus, das gehört dazu. Knödel zum Beispiel, eine Katastrophe bei mir. Statt Semmelknödel gibt es bei mir nur Serviettenknödel, die angesetzten Semmelwürfel wickle ich lieber in ein Geschirrtuch zum Kochen, da fällt nichts auseinander und funktioniert bestens!

Palla_2

Was darf bei dir in der Küche nicht fehlen?
Das ist jetzt aufgelegt, natürlich mein RoughCutBoard, das beste Holzschneidbrett, damit hab ich es sogar in den Bloggers Choice Corner der diesjährigen Fashion Week geschafft!

Mittlerweile gibt es ein eigenes RougCutBlog Kochbuch und verschiedene Küchenutensilien, wie beispielsweise die RoughCutBoards. Wie ist es zu diesen eigenen Produkten gekommen?
Das Holzschneidebrett ist ein gutes Beispiel für wirklich durchdachtes Design mit Funktion, das haben die beiden Produktdesignerinnen Dottings wunderbar hinbekommen. Wir haben uns über Monate Gedanken gemacht, was an einer guten Schneideunterlagen besser gemacht werden kann, rausgekommen ist ein Brett mit Hirn, probiert es aus, ihr werdet sehen!

So wie wir dich kennen, arbeitest du bestimmt schon an einem nächsten Projekt, oder?
Noch vor Weihnachten eröffne ich ein neues Atelier mit Schauraum und Working-Space in der Kolingasse 3, 1090 Wien.

Danke für deine Zeit!

Mehr von Alexandra Palla:
BlogFacebook | InstagramPinterestTwitter

Credits: Alle Fotos von Alexandra Palla. Portrait von Florence Stoiber.

Roughcutblog Buch | we love handmade

Putalotoflove Palla | we love handmade

Gewinnspiel
Gemeinsam mit der lieben Alexandra wollen wir nun allen Interessierten die Chance geben eine Kleinigkeit zu gewinnen! Wir verlosen ein RoughCut-Package mit einem RoughCutBoard und einer Ausgabe des „Put a lot of LOVE in it“ Kochbuches. Was ihr dafür tun müsst? Hinterlasst uns einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag, in dem ihr uns euer Lieblingsrezept verratet. Vergesst nicht, eine gültige E-Mail-Adresse im dafür vorgesehenen Feld zu hinterlassen.

ACHTUNG: Das Gewinnspiel ist bereits beendet und die Gewinnerin wurde von uns per E-Mail informiert.

Das Gewinnspiel läuft genau eine Woche und endet am Freitag, 27. November 2015 um 23:59 Uhr. Eure Daten werden einzig für das Gewinnspiel verwendet, vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Der Versand findet durch Alexandra Palla von RoughCutBlog statt. Der Gewinner wird per E-Mail von uns kontaktiert. Teilnahmeberechtigt ist jeder, der über 18 Jahre alt ist. Das Gewinnspiel ist offen für Österreich, Deutschland und die Schweiz. Die gesamten Teilnahmebedingungen findet ihr hier.

Vielen Dank an Alexandra für den zur Verfügung gestellten Gewinn!

39 Discussions on
“Feature und Gewinnspiel: RoughCutBlog”
  • Eigentlich habe ich gar kein Lieblingsrezept, denn je nach Jahreszeit und Tagesverfassung gibt es einfach immer andere Gerichte, die ich am liebsten koche.
    Aber es gibt ein Backrezept dass ich IMMER liebe und zwar das für meinen Lieblingsmarmorgugl!

  • Hallo liebes We Lover Handmade Mag,

    mein Lieblingsrezept, puhh ganz schwer, mag so vieles.
    Aber ein großer Favourit von mir ist ein wahnsinnig leckerere Apfelblechkuchen, der hat alles was so ein Kuchen braucht: saftiger Boden, Apfel mit Sahne als Füllung (braucht man keine für obendrauf) und Streusel (natürlich mit Zimt!). Ich habe noch nie so viele Komplimente für einen Kuchen bekommen.
    Das Cutting Board würde sich dafür wirklich gut machen, braucht man nämlich um die Massen an Äpfeln klein zu kriegen.
    Ein wunderschönes Wochenende
    Pia (:

  • Lieblingsrezept:
    Selbstgemachte Ravioli mit Maronen oder Kürbisfüllung dazu im Backofen gegrillte Champignons gefüllt mit Räuchertofu, getrockneten Tomaten und Peperoni. Als Salat gibt es außerdem einen Endivien oder Feldsalat… <3

  • Hallo! Mein Lieblingsrezept ist zurzeit Melanzani aus dem Ofen mit Miso-Sesam Paste und Schnittlauch, dazu Vollkorn-Basmati-Reis. Ich würde mich sehr über das Gewinnpackage freuen! Danke LG

  • Ich liebe EINTÖPFE, einfach und wenig Abwasch; das ist genau MEINS!
    Und jetzt wo es draußen immer kälter wird, ist ein heißer und deftiger Eintopf einfach köstlich!
    Herzliche Grüße,
    Kirsten

  • Im Moment: gebackene Kürbisspalten auf Feldsalat mit warmen Ziegencamenbert (in Honig mariniert und in Sesam gewälzt).
    Bald, in der Adventszeit, freue ich mich auf unsere „traditionelle“ Weihnachtsmarmelade (Äpfel, Orangen, allerlei Trockenfrüchte und Gewürze, Walnüsse).

  • Im Moment kann ich gar nicht genug davon bekommen: Avocado Tuna Aufstrich mit Toast… Avocado, Thunfisch, 1 Zwiebel und Salz und Pfeffer mit dem Pürierstab mixen und dann ab auf den frischen Toast damit… Geht sogar super als Frühstück… Yummy!!!!

  • Mein Lieblingsrezept ist
    Pfefferminz-Erbsen- für 4 Personen

    Zutaten:
    3 Lauchzwiebeln
    1 Esslöffel Butter
    450 g tiefgekühlte Erbsen
    400 ml Gemüsebrühe
    200 ml Trockener Weißwein
    Minze
    250 g Süße Sahne
    Salz
    evtl. Zucker

    Zubereitung:
    Zwiebeln putzen und in Ringe schneiden. Die Zwiebelringe im
    heißen Fett andünsten: Erbsen, Gemüsebrühe und den Weißwein
    zugeben. Aufkochen und alles 5 bis 7 Minuten vorsichtig kochen lassen.
    Etwas Erbsen aus der Suppe nehmen und beiseite tun.
    Die Minzeblättchen abzupfen, einige für die Garnitur beiseitelegen.
    Restliche Blättchen und Sahne in die Suppe geben und fein
    pürieren. Nach Belieben passieren. Die Erbsensuppe wieder erwärmen
    und mit Salz und abschmecken, eventuell mit wenig
    Zucker abrunden. Mit den restlichen Erbsen und den
    Pfefferminzblättchen garnieren.

  • Mein liebstes süßes Gericht ist Feigen-Tarte, sehr einfach zu machen, aber darin könnte ich mich eingraben! Einfach geschnittene Feigen mit Rotwein und Zucker aufkochen lassen und in eine mit Blätterteig ausgelegte Tarteform geben und ca. 20 bei 220 Grad backen – yummi!

  • Mein absolutes Lieblingsrezept ist ganz simpel: Hokkaido Kürbis in Stücke schneiden, mit Salz, Pfeffer, süßem Curry und Kreuzkümmel bestreuen, darüber Olivenöl, alles gut vermengen. Ab in eine Auflaufform und rein in den Ofen damit es weich, ein wenig knusprig und super lecker wird.

  • Schweinefiletrouladen gefüllt mit Spitzkohl und Fächerkartoffeln
    Für 4 Personen
    Zutaten:
    800g Schweinefilet
    400g Spitzkohl
    200g Schwarzwälder Schinken
    1 Zwiebel
    50g zerlassene Butter
    4 Kartoffeln
    30g Parmesan
    etwas glatte Petersilie zum bestreuen
    Prise Muskatnuss
    Salz
    frisch gemahlener Pfeffer
    4 El. Rapsöl
    1/4 Tl. Kümmel (ganz)
    300 ml Wasser
    1 Tl Maisstärke

    Zubereitung:
    Den Spitzkohl klein schneiden und mit der klein gewürfelten Zwiebel in einem größeren Topf mit etwas Rapsöl anbraten, den Kümmel kurz mit anbraten. Mit dem Wasser ablöschen, mit Salz und Pfeffer würzen, dann das Muskat zugeben. Auf mittlerer Flamme ca. 20 Minuten gar kochen.
    In der Zwischenzeit das Schweinefilet von der Haut befreien und der Länge nach, ca. 1 cm dick, mit einem langen Küchenmesser aufschneiden so dass eine große Platte entsteht. Mit dem Schwarzwälder Schinken belegen. Den Spitzkohl gut abtropfen lassen und gleichmäßig auf dem Schinken verteilen.
    Dann zusammenrollen und mit einem festen Faden zusammenbinden.
    Mit etwas Rapsöl in einer Pfanne rundum goldbraun anbraten und bei ca. 120°C im Backofen garziehen lassen.
    1/4 Liter Wasser in die Pfanne geben, in der wir das Schweinefilet angebraten haben, gut umrühren um die Röstaromen aufzunehmen. Eventuell mit etwas Salz und Pfeffer nachwürzen. Die Maisstärke mit etwas Wasser glattrühren und die Sauce damit etwas abbinden.
    Für die Fächerkartoffeln wird die Kartoffel zuerst geschält und mit einem scharfen Messer tief eingeschnitten (nicht bis unten durchschneiden). Das gelingt am leichtesten indem man die Kartoffel auf einen Löffel legt und bis zum Löffelrand einschneidet.
    Eine Auflaufform auf dem Boden etwas fetten und die Fächerkartoffeln reinlegen.
    Mit der Butter bestreichen, mit Salz und Pfeffer würzen, dann in den Ofen schieben, bei ca. 200°C Ober-Unterhitze in den vorgeheizten Backofen schieben und 40 Minuten backen, dabei zwischendurch immer mal wieder mit zerlassener Butter bestreichen. Als nächstes den Parmesan aufstreuen und weitere 20 Minuten weiterbacken.
    Das Schweinefilet vom Faden befreien und in etwas dickere Scheiben schneiden, etwas Pfannensauce dazugeben und mit der Fächerkartoffel anrichten. Mit etwas glatter Petersilie bestreuen.

  • Mein Lieblingsrezept sind Buchteln mit Marillen- oder Zwetschkenmarmelade. Das ist sehr leicht gemacht, gelingt immer, duftet so gut und jeder mag`s. In der kalten Jahreszeit gibts das auch manchmal mittags noch warm mit Vanillesauce – ein richtig heimeliges Wohlfühlessen. Liebe Grüße!

  • Lieblingsrezept an sich habe ich keines, aber was ich immer, vor allem im Herbst und Winter sehr gern mag sind sämtliche Eintöpfe: gern mit Kichererbsen, Bohnen, Karotten, … oder Curry, Curry geht immer! :)
    Liebe Grüße, Bettina

  • Hallo – Salate in jeder Variation und der Jahreszeit entsprechend – Gratulation euch beiden zu euren Blogs – immer wieder gerne einen Besuch wert!
    Beste Grüße
    Michael R.

  • Ich liebe diese Blueberry Porridge Squares von deliciously Ella

    Ingredients
    •300g of jumbo oats
    •225g of blueberries added to the blender + 60g of blueberries stirred through
    •225ml of oat milk (or any other plant based milk)
    •1 and a 1/2 teaspoons of vanilla powder
    •115ml of maple syrup

    Method
    Preheat the oven to 180C and grease a brownie tin with a small amount of coconut oil
    Add all the ingredients to a food processor except for the 60g of blueberries, which are to stir through later. Pulse everything a few times until the mix is nicely combined, but not totally smooth.
    Transfer the mix to a bowl and stir through the extra blueberries. Then pour everything into the greased tray
    Bake the mix for about 15 minutes, until the middle is cooked- you may need an extra few minutes
    Leave to cool, before slicing into squares.

  • Hallo,
    das Buch ist ja toll!
    Ich stehe zurzeit total auf Currys – ob in der Arbeit bestellt oder selbst gemacht. Bei den Temperaturen einfach herrlich!

    LG, Valerie

  • Lieblingsrezept…. puh… sowas habe ich eigentlich gar nicht. Aber ich würde töten für jede Art von Risotto…. in Risotto könnte ich mich einfach eingraben! :)

  • Mein Lieblingsrezept ist eindeutig das für die gefüllten Paprika von meiner Oma! Leider ist sie nicht mehr unter uns, und man kann sich bemühen wie man will, es wird einfach nicht so wie bei ihr damals! Würde mich sehr über das Kochbuch freuen, hab es schon mehrere Male in unserem fünf concept store in baden angeschmachtet ;-)

  • Hallo,
    mein absolutes Lieblingsrezept ist eine Kürbisquiche mit ganz viel Fetakäse! Zu gut! Über das Gewinnpackage würde ich mich total freuen, denn ich hab kein gutes Schneidbrett mehr. Ich hab mein altes nämlich verloren nachdem ich bei einer Veranstaltung beim Buffet geholfen habe. Liebe Grüße, Sophie

  • Da ich erst zum Kochen und Backen anfange, und weder die Leidenschaft noch die Erfahrung mitbringe, sondern nur der Überlebenswillen und die schlechten und teuren Lokale in unserer Gegend mich in die Küche schicken, kann ich derzeit folgendes Lieblingsrezept posten:
    Kühlschrank auf – Joghurt raus – Becher öffnen – Inhalt in eine Schüssel – div. Obst klein schneiden – zum Joghurt – ev. noch einen Löffel Honig oder Nüsse oder was ich sonst noch finde.
    Gemütlich auslöffeln, während ich auf die diversen Versuche meines Freund warte, der verzweifelt versucht zu erkennen, was sich da am Teller tummelt. Obwohl in letzter Zeit wird es wenigstens schon optisch leichter, jetzt arbeite ich am Geschmack….

  • Einen schönen guten Tag :)

    Erst einmal möchte ich dir sagen, dass du einen tollen blog geschaffen hast und dieser Beitrag ist mal wieder echt toll und dazu mit einer so wundervollen Aktion :) ich würde mich riesig, riesig über dieses Package freuen.

    Ich liebe es zu kochen ebenso wie das backen. Es ist eine große Leidenschaft von mir.

    Da fällt es mir echt sehr, sehr schwer zu sagen, was mein Lieblings Rezept ist. Es kommt ganz darauf an worauf ich Lust habe, was für eine Jahreszeit es ist, ob ich viel Zeit habe oder wenig.

    Somit stelle ich dir mal meine absoluten Favoriten vor, die ich ständig essen könnte :-)

    Unter anderem ein selbstgemachter

    Vollwertig-Apfelstrudel mit Cashew-Vanilleschaum,

    eine schnelle Pfanne die es früher immer gab wo ich noch Fleisch gegessen habe habe ich mir selbst zusammen geriffelt

    – Paprika
    -Pilze
    -Mais
    -Zwiebel
    -Tomatenmark
    -Mandelmilch
    – Salz,Pfeffer, Paprikapulver

    Gemüse klein schneiden.
    Zwiebeln in Ringe schneiden.

    Zwiebel in der Pfanne andünsten, Gemüse hinzufügen, kurz mit anschwitzen. Tomatenmark und etwas agavensirup mit anschwitzen und mit etwas Mandelmilch ablöschen. Eindicken lesen. Gegebenfalls noch mit etwas Brühe verdünnen.

    Würzen, fertig und am liebsten mag ich es mit Reis serviert :-)

    Nun glaube ich ganz fest an mein Glück und wünsche mir dieses tolle Package sehr und vielleicht bringt mir ja der Nikolaus meinen Wunsch vorbei :-)

    Liebe Grüße Kristin

  • Perfekt für die kalte Jahreszeit:

    Grünkohlrouladen mit Walnuss-Füllung

    Zutaten für 2 Personen
    1 Schalotte
    2 EL Öl
    40 g Buchweizenschrot
    250 ml Gemüsebrühe
    1/2 Bund Petersilie
    20 g Walnüsse
    1 Ei
    20 g Emmentaler, gerieben
    Salz, Pfeffer, Muskat
    50 g Grünkohl
    1 Steckrübe
    1/2 Stange Lauch
    2 EL Öl
    60 g Sauerrahm

    Zubereitung:
    Schalotte schälen, würfeln und im heißen Öl andünsten. Buchweizenschrot untermischen. Mit 120 ml Gemüsebrühe ablöschen, aufkochen und ca. 25 Min. quellen lassen.

    Gewaschene Blätter der Petersilie und Walnüsse fein hacken und zusammen mit dem Buchweizenschrot, Ei und Käse verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

    Grünkohl-Blätter in kochendem Salzwasser blanchieren, kalt abschrecken und trockentupfen. Die Buchweizenschrot-Masse auf den Grünkohl-Blättern gleichmäßig verteilen, der Länge nach aufrollen und mit Küchengarn oder Zahnstocher fixieren.

    Steckrübe schälen und klein schneiden. Lauch putzen und in Ringe schneiden.

    Öl in einem Bräter erhitzen und die Rouladen ringsherum anbraten und herausnehmen. Steckrüben und Lauch zugeben und andünsten. Rouladen und restliche Gemüsebrühe zugeben und ca. 30 Min. schmoren lassen. Die Rouladen wieder herausnehmen und die Brühe zum Kochen bringen. Sauerrahm zufügen, kurz kochen und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

  • Ich unterrichte kochen, man findet mich zuhause meist in der Küche und wenn ich mal nicht zuhause bin, teste ich leidenschaftlich gerne die neuesten Restaurants der Stadt! Zur Zeit liebe ich dumplings! Mit allen Füllungen die es gibt, frittiert oder gedämpft! Nur leider nie so authentisch wie in den kleinen Garküchen Shanghais! :-)

  • Schöner Beitrag und tolle Preise, uiii :)

    Mein Lieblingsrezept? Ganz klar: Kürbisrisotto :)
    Olivenöl erhitzen, Zwiebel anbraten, Risottoreis dazu. So oft mit Gemüsebrühe aufgießen und umrühren, bis der Reis fast gar ist. Dann den klein geschnittenen Butternut-Kürbis dazugeben und fleißig weiterrühren. Zu guter Letzt mit Thymian, Salz und Pfeffer abschmecken. Noch etwas Butter und eine ordentliche Portion Parmesan dazu – voila!
    Am schönsten sieht’s aus, wenn man das Risotto in einem ausgehöhlten Butternut-Kürbis serviert und mit frischem Thymian garniert :)

    Alles Liebe an euch, macht weiter so!

  • Jetzt gerade an einem kühlen Freitag-Abend im November: Orangen-Chai-Punsch.
    (frisch gepressten O-Saft mit Gewürzen und gutem Schwarztee erwärmen, 1 h ziehen lassen, wieder erwärmen und mit Mandelmilch und Tannenhonig verfeinern, in Gläser füllen und pro Glas eine Orangenscheibe [und einen Tassenkeks ;-) ] zugeben)

  • Mein Lieblingsrezept für den Winter:
    einen leckeren Kürbis, im Ofen überbacken, Käse drauf und schmelzen lassen :) dazu Röstkartoffeln – was will das Herz mehr! sehr lecker!

Leave A Comment

Your email address will not be published.