DIY: Bienenwachstücher selber machen

Müllvermeidung ist bei uns schon länger Thema, nicht nur in unserem Alltag, sondern auch hier am Blog. Von Zero Waste sind wir zwar noch weit entfernt, aber mit ein paar Tipps und Tricks lässt sich ganz problemlos und ohne viel Aufwand so mancher unnötiger Abfall vermeiden, und das tagtäglich. Beim nächsten Einkauf nimmt man einfach seine selbst genähten Sackerl mit und statt Einwegprodukten wie Frischhalte- oder Alufolie nimmt man einfach wiederverwendbare Bienenwachstücher. Dabei handelt es sich einfach um Baumwolltücher, die mit Bienenwachs überzogen sind. Sie können zur Aufbewahrung von angeschnittenem Obst und Gemüse, aber auch als Deckel für Behältnisse verwendet werden. Anders als Frischhalte- oder Alufolie, kann man die Bienenwachstücher immer wieder verwenden. Am besten einfach mit kaltem Wasser und etwas Spülmittel reinigen, abtrocknen und in einem sauberen Behältnis aufbewahren. Wir verwenden die Tücher bereits seit einiger Zeit und finden sie super! Bienenwachstücher kann man zwar auch kaufen, sie lassen sich aber auch super einfach und schnell selber machen. Wir verraten euch, wie’s geht.

Wachstücher: Zero Waste DIY | we love handmade

Bienenwachstücher selber machen

Ihr braucht:
Stoffreste (aus Baumwolle oder Leinen)
Stoffschere
Bienenwachs (am besten Granulat)
Eventuell: Öl
Backpapier
Eventuell: Bügeleisen

Wachstücher: DIY-Material | we love handmade

So geht’s:
Für die Bienenwachstücher könnt ihr alte Stoffreste verwenden, am besten welche aus Baumwolle oder Leinen. Achtet darauf, dass die Stoffreste sauber sind. Wascht sie also vorab noch einmal oder kocht sie aus. Sollte der Stoff danach sehr faltig sein, könnt ihr ihn vorab noch einmal bügeln. Schneidet danach eure Stoffreste in die gewünschten Größen zu. Wir haben mehrere kleinere Quadrate, und ein wirklich großes, für Jausenbrote und Co., gemacht. Sobald die Stoffreste zugeschnitten sind, könnt ihr auch schon loslegen.

Wachstücher selber machen | we love handmade

Heizt zunächst euer Backrohr auf 50 Grad vor oder nutzt einfach die Resthitze vom Kuchenbacken oder ähnlichem. Legt die Stofftücher auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und verteilt das Bienenwachs darauf. Nehmt nicht zu viel, die Menge auf unseren Fotos ist absolut ausreichend. Achtet jedoch darauf, dass auch in den Ecken genügend Wachs vorhanden ist. Verteilt eventuell auch ein paar Tropfen Öl (Jojoba-, Kokos-, Rapsöl – alles ist möglich) auf dem Tuch, dadurch wird das Bienenwachstuch später geschmeidiger. Gebt das Ganze anschließend für wenige Minuten in das warme Backrohr. Bereits nach 2-4 Minuten sollte das Bienenwachs geschmolzen sein und sich schön auf eurem Tuch verteilt haben. Nehmt das Ganze aus dem Rohr und hebt das Tuch an einer Ecke hoch. Nach wenigen Minuten härtet das Wachs aus und ihr bekommt ein schönes steifes Bienenwachstuch. Wiederholt den Vorgang mit all euren Tüchern und lasst diese anschließend auskühlen. Sobald das erledigt ist, könnt ihr sie direkt verwenden.

Wachstücher-DIY | we love handmade

Solltet ihr übrigens merken, dass an manchen Stell zu wenig oder zu viel Wachs ist, könnt ihr das Tuch zwischen zwei Backpapiere legen und noch einmal bügeln. Durch die Hitze verteilt sich das Wachs wieder. Sollte das Wachs brüchig werden, könnt ihr das Tuch ebenfalls bügeln und an den Stellen erneut mit Wachs behandeln. Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Nachmachen! Bei Fragen könnt ihr euch jederzeit bei uns melden.

Wachstücher als Verpackung | we love handmade

DIY & Fotos: Petra Gschwendtner.

Hier findet ihr weitere nachhaltige DIY-Ideen!

1 Discussion on “DIY: Bienenwachstücher selber machen”

Leave A Comment

Your email address will not be published.