DIY: Mini-Wandteppich weben

Vor ein paar Tagen habe ich euch ja bereits in meine aktuellen DIY-Pläne eingeweiht. Kindheitstraumata werden aufgearbeitet und alte Handarbeitstechniken wieder entmottet. Der Trend aus den 70ern und 80ern ist wieder bei uns angekommen und für ein bisschen Flausch für unser #wlhHQ setze ich mich doch gerne wieder an den Webrahmen.

Webstuhl Wolle Ihr braucht:
Webrahmen mit Schiffchen und Kamm
Webnadel bzw. Grobstichnadel
Wolle in unterschiedlichen Stärken und Farben
Schere
Kupferdraht
Ast
Kettgarn

Weben Bespannung So geht’s:
Der Webrahmen, den ich hier verwende, ist ein Schulwebrahmen mit einem Mittelstück, der die Fäden abwechelnd nach oben oder unten drehen lässt. Auf das Schiffchen wird die Wolle aufgewickelt und durch die aufgespannten Kettfäden gezogen. Zuerst müsst ihr euren Webrahmen bespannen. Das Kettgarn befestigt ihr zu Beginn am Webstuhl mit einem Knoten. Hier seht ihr, dass ich links oben ein bisschen Garn übergelassen habe, um es am Webstuhl festzubinden. Dann führt ihr das Garn nach unten und duch die erste Kerbe wieder nach oben, so spannt ihr von links nach rechts zum ersten Mal den Rahmen.
Weben Dann wird das Garn nochmals von links nach rechts durch die selben Kerben nochmals gezogen. Am Ende müssen in jeder Kerbe zwei Fäden gespannt sein.
Webrahmen bespannen
Als nächstes werden die Fransen angebracht. Ihr nehmt ein ca. 60 cm langes Wollstück und legt es auf die Hälfte wie abgebildet zusammen. Ihr legt den Wollfaden nochmals auf die Hälfte zusammen und befestigt ihn am zweiten Kettfaden am unteren Ende des Webstuhls mit einem Knoten. Weben Fransen Weben Fransen anbringen Weben Fransen anbringen Weben fransig
So sieht es dann aus, wenn ihr auf jeden zweiten Kettfaden die Fransen angebracht habt. Am Ende könnt ihr die Schlaufen noch aufschneiden und zurecht schneiden, je nachdem, welche Form ihr gerne hättet. In diesem Fall habe ich einen kleinen Spitz geformt.
Webstuhl Mittelstück
Sobald ihr das Mittestück eingesetzt habt, kann es auch schon los gehen. Noch schnell die Wolle auf das Schiffchen aufwickeln und schon könnt ihr es durch die Kettfäden ziehen. Sobald ihr auf der anderen Seite angelangt seid, das Mittelstück drehen. So verändert sich die Position der Kettfäden und der zuvor untere Faden ist nun oben und umgekehrt. Jetzt könnt ihr einfach mit dem Schiffchen wieder retour schippern. Ganz nach Vorlage oder nach Wunsch könnt ihr nun mit unterschiedlicher Wolle ein Muster kreieren.
DIY Weben
Von dem Krönchen DIY hatte ich noch Kupferdraht über, den ich dann auch einfach mit der Wolle verwoben habe.
Weben Kupferdraht DIY Weben DIY Weben vernaehen
Wenn euer Webstück fertig ist, müsst ihr es umdrehen und die überstehenden Fäden vernähen. Die einfachste und schönste Methode ist den Faden mit einer Nadel einfach mehmals durch das Webstück ziehen und anschließend abschneiden. Wenn ihr die Fäden nämlich auf der Rückseite verknotet entstehen unschöne Wölbungen.
DIY Weben Knoten
Dann könnt ihr auch schon am Ende die Kettfäden abschneiden und zwei Mal verknoten. Anschließend werden auch diese Fäden auf der Rückseite vernäht.
Weben Weben Muster Kupferdraht
DIY: Wandteppich | we love handmade
Dank Kerstin, die mir bei einem ihrer Waldstreifzüge diesen Ast mitgebracht hat, konnte der Mini-Wandteppich auch gleich im #wlhHQ aufgehängt werden. Mit spiralförmige Schlaufen aus Kupferdraht habe ich den Mini-Wandteppich dann auch noch an diesem Ast anbringen können. Für das nächste Webprojekt wird bereits fleißg weiter gepinnt und vielleicht gibt es hier auch schon bald das nächste DIY dazu. Wie schaut es mit euren Webrahmen aus? Falls ihr euch keinen Webrahmen kaufen wollt, könnt ihr euch auch leicht einen selber machen. Wie zeigen euch Kristin oder Erica auf ihren Blogs.

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Pin on Pinterest197Email this to someone
3 Discussions on
“DIY: Mini-Wandteppich weben”

Leave A Comment

Your email address will not be published.