Gastblogger-Rezept: Holy Cow – Indischer veganer Eintopf

Auf The Vegan Architect teilt Iris regelmäßig köstliche vegane Rezepte, die bei uns immer wieder große Augen und vor allem auch großen Hunger auslösen. Für uns hat sie ein köstliches indisches Gericht gezaubert.

The Vegan Architect: Gastblogger-Rezept | welovehandmade

Obwohl ich nie in Indien war, hab ich schon immer eine große Vorliebe für indisches Essen, vermutlich weil ich als Heranwachsende von dem Herzschmerz aus Bollywood absolut hingerissen war. Mit meinem Gastbeitrag möchte ich euch unzähligen Gewürze, einen cremigen Eintopf, sanft gegarten Reis und knusprige Papadam näher bringen. Vegan, herzhaft und gut. Vegetarismus ist in Indien Teil der Tradition, die Kuh ist heilig. Milchproduktion leider nicht. Daher eine ganz einfache Variante um Indien zu euch nach Hause zu holen und die Muhlis in Ruhe zu lassen. Die Zauberzutat: Kartoffeln. Macht jeden Eintopf himmlisch cremig und gesünder ists auch. Die Curry-Kokoscreme und die Okras machen sich richtig gut wenn man gerne überbäckt, muss man aber gar nicht. Indische Musik bei Kochen laut aufdrehen ist ein Muss! Gutes Gelingen und freudige Gesichter wünsch ich euch.

The Vegan Architect: Indisches Curry | welovehandmade

Holy Cow
Ihr braucht:
500g Kichererbsen
5 Tomaten
6 Kartoffeln
2 Chilis
3 Knoblauchzehen
2 EL Masala
1 EL Kümmelpulver
1 EL Korianderpulver
1 EL Curry
Ingwer
Salz

Curry-Kokoscreme
Ihr braucht:
7 Okras
300 ml Kokosmilch
1 EL Stärke
1/2 EL Currypulver
Salz

Beilagen:
Basmati Reis
Papadam
frischer Koriander

The Vegan Architect: Indisches Curry | welovehandmade

So geht’s:
Die Kichererbsen über Nacht einweichen. Am nächsten Tag für ca. 45 Minuten kochen und abseihen. Kartoffeln weich kochen und die Haut unter kaltem Wasser abstreifen. Knoblauch, Kartoffeln, Tomaten, Chili und Ingwer klein schneiden und in einer großen Pfanne mit Masala, Curry, Kümmel- sowie Korianderpulver auf mittlerer Hitze für 15 Minuten anbraten. Ab und zu umrühren. Die Masse mit etwas Wasser im Mixer fein pürieren und anschließend zusammen mit den Kichererbsen wieder in die Pfanne geben und für weitere 15 Minuten köcheln lassen.

The Vegan Architect: Curry-Rezept | welovehandmade

Stärke und Curry langsam in Kokosmilch einrühren und in einem Topf für ein paar Minuten erwärmen bis sich eine zähflüssige Masse bildet. Holy Cow in Auflaufform gießen und Curry-Kokoscreme vorsichtig an der Oberfläche des Kichererbsen-Eintopfs verteilen. Nun bei den Okras die Stiele entfernen, halbieren und den Eintopf gleichmäßig damit dekorieren. Oder Kokoscreme und Okras weglassen und einfach weitere 10 Minuten köcheln lassen und servieren.

The Vegan Architect: Curry | welovehandmade

Für 40 Minuten bei 180°C backen. Währenddessen Basmati Reis kochen. Tipp wie man Reis perfektioniert: den Reis 3x waschen und abseihen. Ja, wirklich drei Mal, das macht den Reis ganz zart und sanft im Geschmack. Ein Geschirrtuch um den Deckel wickeln und anschließend mit der doppelten Menge Wasser auf mittlerer Hitze für ca. 15 Minuten köcheln lassen. Holy Cow mit Reis, Papadam und frischem Koriander servieren.

The Vegan Architect: Veganes Indisches Curry | welovehandmade

Rezept und Fotos: The Vegan Architect
BlogFacebookInstagramPinterest

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Pin on Pinterest4Email this to someone

Leave A Comment

Your email address will not be published.